Das war wohl nichts: Ernte fiel gefrässigen Würmern und Insekten zum Opfer

| 28. Juli 2014 | Ein Kommentar

Die am 17. Juni vorgestellte Pflanzaktion bei uns im Garten ist nochmal ein Thema. Vorgestern haben wir die Radieschen geerntet. Tatsache ist, dass die Würmer und Insekten uns kaum etwas übriggelassen haben. Und so ist die Ausbeute bei eigentlich üppigem Grünwuchs erbärmlich. Ein Bund Radieschen vom Supermarkt für 39 Cent bietet mehr Radieschen als drei Reihen Saatgut auf unserem Grundstück. Hier stand also Aufwand und Nutzen in keinem Verhältnis.

Da hatten wir noch die Hoffnung, dass aus den Saaten schmackhafte und natürliche Pflanzen erwachsen würden...

Da hatten wir noch die Hoffnung, dass aus den Saaten schmackhafte und natürliche Pflanzen erwachsen würden…

Mit den Gurken ging es noch schlimmer aus: Die wurden schon als Kleinstpflanzen innerhalb weniger Stunden komplett vernichtet. Da haben wir also nicht eine einzige Gurke ernten können. Von den gepflanzten Kräutern haben auch nur zwei überlebt: Der Rosmarin und die Minze. Alles andere ist verschwunden und hat diversen Tierchen wohl als abwechslungsreiche Rohkost gedient.

So hat die Natur gnadenlos zugeschlagen und uns bewiesen, dass der Weg zur Selbstversorgung noch weitaus steiniger ist, als zunächst vermutet. Und damit ist der Versuch eigener Bio-Anbau für dieses Jahr gescheitert. Immerhin haben wir Minze für Cocktails und Rosmarin für Fleisch und Kartoffeln. Und glücklicherweise gibt es ja alles, was bei uns wachsen sollte, durchaus zu kaufen. Im Notfall wäre das noch etwas anderes gewesen.

Stichworte: , , , , , ,

Kategorie: Allgemein

Über den Autor ()

Der Betreiber von Deutsche-Prepper.de ist die Avandy GmbH, die als Kommunikationsagentur Unternehmen und Instititutionen in der Krisenprävention, dem Management von Krisen und der Reduzierung negativer Auswirkungen von Krisen berät. Das Unternehmen betreibt auch die Webseite rueckrufe.net. Gründer und Geschäftsführer Markus Burgdorf gilt als Krisen-Experte.

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentarfeed

  1. Redaktion sagt:

    Immerhin haben der Rosmarin, die Minze und die Petersilie überlebt – das ist zwar auch noch nicht genug zur Noternährung, aber man muss mit kleinen Erfolgen auch schon zufrieden sein – vor Allem, wenn es das erste Mal ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.